Die Passivlegitimation im Arzthaftpflichtprozeß: Unter Berücksichtigung der Organisation der Krankenversorgung Cover

Die Passivlegitimation im Arzthaftpflichtprozeß: Unter Berücksichtigung der Organisation der Krankenversorgung

ISBN/ASIN: 9783540193296,9783662066720 | 1988 | German | pdf | 186/196 pages | 3.51 Mb
Publisher: Springer-Verlag Berlin Heidelberg | Author: Dr. Eva-Maria Schmid (auth.) | Edition: 1

Das Buch ist die erste umfassende, systematische Darstellung der Fragen der Passivlegitimation im Arzthaftpflichtprozeß. Bei Arzthaftpflichtprozessen vor Zivilgerichten steht der geschädigte Patient vor Klageerhebung regelmäßig vor der Frage, gegen wen er seine Klage erheben soll. Insbesondere gilt dies bei Schadensereignissen im Krankenhaus. Hier trifft der Patient auf eine Vielzahl von Ärzten, Krankenschwestern, Pflegern und sonstigem Assistenzpersonal, die ihn medizinisch und pflegerisch betreuen. Wann läßt sich im Schadensfall die Klage gegen die Krankenhausärzte, wann gegen den Krankenhausträger und wann gegen beide sachlich begründen? Besondere Probleme ergeben sich auch bei Schädigungen durch das klinische Assistenzpersonal und bei ärztlicher Teamarbeit. Es ist für den Arzt und den Krankenhausträger von erheblichem Interesse zu wissen, wer von ihnen dem Patient gegenüber zum Schadensersatz verpflichtet ist. Dadurch können unberechtigte Ansprüche sofort zurückgewiesen und unnötige, zeitaufwendige Prozesse vermieden werden.

Download:
Die Passivlegitimation im Arzthaftpflichtprozeß: Unter Berücksichtigung der Organisation der Krankenversorgung

Category: Uncategorized

money back guarantee