deviante Subjekte: Die paradoxe Politik der Identität Cover

deviante Subjekte: Die paradoxe Politik der Identität

ISBN/ASIN: 9783810025869,9783663096658 | 1999 | German | pdf | 200/197 pages | 4.30 Mb
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften | Author: Sabine Hark (auth.) | Edition: 2

Der Begriff "Identität" beansprucht in den Sozial- und Kulturwissenschaften zunehmend Aufmerksamkeit. Das Buch möchte verdeutlichen, wie kollektive Identität als diskursive Identität konstruiert wird und was die Implikationen identitätsbezogener politischer Stragtegien sind. Im Mittelpunkt steht die Frage von In- und Exklusion in identitätspolitischen Bewegungen. Kollektivsubjekte sind eine reichlich instabile Größe, deren Wirklichkeitscharakter und Identität letztlich allein von den Identifizierungen der sich diesem Kollektiv als zugehörig definierenden Personen abhängen. Es gibt kollektive Identität mithin nicht "an sich", sondern immer nur in dem Maße, wie sich Individuen zu ihr bekennen; sie sind diskursive Tatbestände. Trotz dieser Instabilität haben insbesondere im vergangenen Jahrzehnt Identitätspolitiken enorm an politischer Bedeutung gewonnen, weshalb Seyla Benhabib die Aufklärung der neuen Politik der Identität und Differenz als die wichtigste Aufgabe zeitgenössischer kritischer Gesellschaftstheorie bestimmt. Vor diesem Hintergrund geht es in den theoretischen Reflexionen und Diskursanalysen in diesem Buch im Kern darum, die komplexen Prozesse der Herstellung von Identität sichtbar zu machen, nach den politischen Implikationen ihres Einsatzes zu fragen und alternative identitätspolitische Strategien vorzuschlagen. Das Material ist der politische Diskurs des lesbischen Feminismus.

Download:
deviante Subjekte: Die paradoxe Politik der Identität

Category: Uncategorized

money back guarantee