Geschlechtserwerb und Medienrezeption: Zur Rolle von Bilderbüchern im Prozeß der frühen Geschlechtersozialisation Cover

Geschlechtserwerb und Medienrezeption: Zur Rolle von Bilderbüchern im Prozeß der frühen Geschlechtersozialisation

ISBN/ASIN: 9783810025340,9783663014416 | 2000 | German | pdf | 441/433 pages | 8.49 Mb
Publisher: VS Verlag für Sozialwissenschaften | Author: Susanne Keuneke (auth.) | Edition: 1

Welche Bedeutung gewinnen Bilderbücher für die Ausbildung der Geschlechtsidentität, und wie sind die alternativen Vorstellungen von ‚Männlichkeit' und ‚Weiblichkeit' zu fördern?
Werden Kinder bereits im Vorlesealter durch Medienereignisse zu kleinen "Machos" und "Prinzessinnen" geformt? Wie beeinflussen Bilderbücher ihr Selbstverständnis als Junge oder Mädchen? Diesen Fragen geht die vorliegende Arbeit anhand einer mehrmonatigen Untersuchung in einem Kindergarten nach. Sie zeigt auf, daß Medienangebote als Objekt einer aktiven Suche nach Weltwissen durchaus Bedeutung für die Geschlechts(selbst)konstruktionen der Kinder gewinnen können. Allerdings sind diese (auch) durch Bilderbücher nicht beliebig formbar; die entscheidende Rolle kommt nach wie vor den konkreten Welterfahrungen zu. In diesem Sinne plädiert die Arbeit dafür, Bedingungen zu schaffen, unter denen Kinder "männliche" und "weibliche" Persönlichkeitsanteile gleichermaßen entwickeln können, und diskutiert Möglichkeiten, wie sich Medien (Bilderbücher) dabei unterstützend einsetzen lassen.

Download:
Geschlechtserwerb und Medienrezeption: Zur Rolle von Bilderbüchern im Prozeß der frühen Geschlechtersozialisation

Category: Uncategorized

money back guarantee